Aufnahmekriterien und Beiträge Abteilung Bogensport Allgemeines Unsere Trainingszeiten sind in den Sommermonaten Kinder/Jugendtraining Montags 16:00 bis 18:00 Uhr auf unserem Vereinsgelände Erwachsenen-Training Montags 18:00 bis 20:00 Uhr. und Donnerstags 17:00 bis 19:00 Uhr auf unserem Vereinsgelände. Im Winter kann montags von 16:00 bis 20:00 Uhr in der Turnhalle der Schule auf der Blücherstraße trainiert werden. 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Jugend- training. Ab 18:00 Uhr Erwachsenen-Training. Bei uns wird traditionell und FITA geschossen. Beachtet bitte, Compound-Bögen sind nicht erlaubt Wenn ihr trotzdem Interesse habt, und auch mit den unten stehenden Punkten und der Satzung einverstanden seid, dann könnt ihr hier das Anmeldeformular als PDF herunterladen und in Ruhe ausfüllen. Das ausgefüllt Formular könnt ihr dann an unsere Adresse auf der Hansbergstraße schicken, oder einfach zu unseren Trainingszeiten vorbei kommen, und das Formular abgeben. 1. Aufnahmegebühr: Erwachsene einmalig 80,00 € 2. Jahresbeitrag: Erwachsene ab 18 Jahre aktiv 120,00 € Schüler/Studenten über 18 Jahre aktiv 80,00 € Schüler/Jugendliche bis 18 Jahre aktiv 60,00 € Förderer/passive Rentner 30,00 € Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember des Jahres. Kündigungen sind 3 Monate vorher - bis zum 30. September - aus- zusprechen. Die Beiträge werden bis März eingezogen. 3. Arbeitsstunden Alle Mitglieder ab 18 Jahre sind verpflichtet Arbeitsstunden zu leisten (10 Std.). Die jeweiligen Termine werden je nach Bedarf mindestens 2 Wochen vorher festgelegt. Der Arbeitsdienst findet mindestens 3 x im Kalenderjahr statt. Für nicht geleistete Arbeitsstunden wird ein Betrag von 10,00 € pro Stunde berechnet. Der Betrag ist bar und vor dem jeweils nächsten Arbeitsdienst zu entrichten. Eine eventuelle zwischenzeitliche Kündigung der Mitgliedschaft führt nicht zur Zahlungsbefreiung. 4. Zahlungsrückstände Bei Zahlungsrückständen kann der Vorstand nach 3 maliger Mahnung den Ausschluß des Mitgliedes beschließen. Das befreit aber nicht von noch aus- stehenden Zahlungen. Für jede Mahnung berechnen wir zusätzlich 2,50 € 5. Sonstiges Alle weiteren Angelegenheiten regelt die Vereinssatzung. Satzung des Eisenbahner-Sportvereins Schwarz-Weiß Mülheim an der Ruhr e. V. Die Änderungen gemäß Beschlüsse der Mitgliederversammlungen vom 17.03.1988, 30.03.1992, 20.03.1994, 23.03.03 und 21.03.04 wurden berücksichtigt. Inhaltsverzeichnis: § 1 Name, Sitz und Zweck § 2 Erwerb der Mitgliedschaft § 3 Verlust der Mitgliedschaft § 4 Maßregelungen § 5 Beiträge § 6 Stimmrecht und Wählbarkeit § 7 Vereinsorgane § 8 Mitgliederversammlung § 9 Vorstand § 10 Ehrenrat § 11 Vereinsjugend § 12 Ausschüsse § 13 Abteilungen § 14 Protokollierung der Beschlüsse § 15 Wahlen § 16 Kassenprüfung § 17 Auflösung des Vereins § 1 Name, Sitz und Zweck 1. Der im Jahre 1934 gegründete Verein führt heute den Namen „Eisenbahner Sportverein Schwarz-Weiß Mülheim an der Ruhr e. V. ". Er ist Mitglied im Ver- band Deutscher Eisenbahner Sportvereine e. V. dessen Satzung er verbindlich 
anerkennt. Der Verein hat seinen Sitz in Mülheim an der Ruhr. Er ist beim Amts-
gericht Mülheim an der Ruhr eingetragen. Die Platzanlage befindet sich an der Hansbergstraße. 2. Die Vereinsfarben sind Schwarz-Weiß. 3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
 im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. 4. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung 
sportlicher Übungen und Leistungen. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaft-
liche Zwecke. 5. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke ver-
wendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des
 Vereins. Es darf keine Person durch Angaben, die dem Zweck des Vereins 
fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. 6. Bei Auflösung des Vereins oder dem Wegfall seines bisherigen Zweckes 
fällt sein Vermögen dem Verband Deutscher Eisenbahner Sportvereine e. V. 
mit der Auflage zu, das Vermögen für die sportliche Ertüchtigung der Jugend 
in den Eisenbahner - Sportvereinen zu verwenden. § 2 Erwerb der Mitgliedschaft 1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. 2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Einwilligung des ge-
setzlichen Vertreters erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. 3. Unterschieden werden: A) Aktive Mitglieder Aktive Mitglieder sind solche, die sich sportlich im Verein betätigen B) Passive Mitglieder Passive Mitglieder sind solche, die sich nicht sportlich im Verein betätigen 
und den Verein unterstützen. C) Ehrenmitglieder Ehrenmitglieder sind solche, die sich um das Wohl des Vereins besonders 
verdient gemacht haben. § 3 Verlust der Mitgliedschaft 1. Die Mitgliedschaft erlischt durch den Austritt, Tod oder Ausschluss aus 
dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.
 2. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung 
einer Frist von 8 Wochen zulässig.
 3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Gesamtvorstand aus 
dem Verein ausgeschlossen werden:
 A) Wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen.
 B) Wegen Zahlungsrückstand mit Beiträgen von mehr als 6 Monaten nach 
rechtzeitiger Mahnung mit angemessener Zahlungsfrist.
 C) Wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder 
groben unsportlichen Verhaltens.
 D) Wegen unehrenhafter Handlungen.
 Der Bescheid über den Ausschluss ist mit Einschreibebrief zuzustellen.

 § 4 Maßregelungen
 Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen des 
Gesamtvorstandes und der Abteilungen verstoßen, können nach vorheriger 
Anhörung vom Gesamtvorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:
 A) Verweis
 B) Zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und den 
Veranstaltungen des Vereins. Der Bescheid über die Maßregelung ist mit 
Einschreibebrief zuzustellen. § 5 Beiträge Der monatliche Mitgliedsbeitrag, außerordentliche Beiträge und Leistungen 
werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. § 6 Stimmrecht und Wählbarkeit 1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab vollendetem 16. Lebensjahr. Bei 
der Wahl des Jugendleiters steht das Stimmrecht allen Mitgliedern des Vereins 
vom vollendeten 14. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr zu. 2. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederver-
sammlung den Abteilungs- und Jugendversammlungen jederzeit als Gast 
teilnehmen. 3. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Das Stimmrecht eines Minderjährigen unter 16 Jahren wird durch seine 
gesetzlichen Vertreter ausgeübt. 4. Gewählt werden können alle vollgeschäftsfähigen Mitglieder des Vereins § 7 Vereinsorgane Organe des Vereins sind: A) Die Mitgliederversammlung B) Der Vorstand C) Der Ehrenrat § 8 Mitgliederversammlung 1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung 2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet in jedem Jahr bis Ende 
März statt. 3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist 
von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es:
 A) Der Vorstand beschließt oder
 B) ein zehntel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden 
unter Angabe des Zwecks beantragt hat. 4. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Gesamtvor- stand. Sie geschieht in Form einer schriftlichen Einladung an die Abteilungs-
leiter. Zwischen dem Tage der Veröffentlichung der Einberufung (Einladung) 
und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 14 Tagen 
liegen. In den Vereinsaushängekästen soll auf die Mitgliederversammlung 
hingewiesen werden. 5. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die 
Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss folgende Punkte enthalten: A) BerichtdesVorstandes B) Kassenbericht und Bericht des Kassenprüfers C) Entlastung des Vorstandes D) Wahlen, soweit diese erforderlich sind E) Beschlussfassung über vorliegende Anträge und Leistungen F) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, außerordentliche Beiträge und Leistungen. 6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen 
Mitglieder beschlussfähig. 7. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimm-
berechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als 
abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von Zwei-
dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. 8. Anträge können gestellt werden: A) Von den Mitgliedern B) VomVorstand C) Von den Abteilungen 9. Über Anträge, die nicht schon in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann 
in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge 
mindestens 14 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden des 
Vereins eingegangen sind. Später eingehende Anträge dürfen in der Mitglieder-
versammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit bejaht wird. Das 
kann dadurch geschehen, dass die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit 
von Zweidritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschließt, 
dass der Antrag als Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung aufgenommen 
wird. Anträge zur Satzungsänderung, zur Beitragsänderung, zur Änderung der Organisationsform (Auflösung, Fusion) oder zu vermögensrechtlichen Ange-
legenheiten sind nicht als Dringlichkeitsanträge zugelassen. 10. Der Antrag auf Satzungsänderung kann nur bis zum 31.12. des laufenden 
Jahres gestellt werden. 11. Geheime Abstimmungen erfolgen nur, wenn mindestens 10 stimmbe-
rechtigte Mitglieder es beantragen. § 9 Vorstand 1. Der Vorstand arbeitet A) Als geschäftsführender Vorstand gemäß § 26 BGB: Bestehend aus 
dem Vorsitzenden Dem Geschäftsführer Dem Schatzmeister und B) Als Gesamtvorstand bestehend aus Dem geschäftsführenden Vorstand 
Dem stellvertretenden Vorsitzenden Den Abteilungsleitern Dem Schriftführer Dem Vereinsjugendwart Dem Frauenwart Dem Sozial- und Pressewart Sofern es sich bei den Amtsinhabern um Frauen handelt , gilt die weibliche 
Form der Amtsbezeichnung. 2. Zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes sind berechtigt, den 
Verein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten. 3. Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Seine Sitzungen werden von dem 
Vorsitzenden oder von einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes 
geleitet und sind grundsätzlich nicht öffentlich. Er tritt zusammen, wenn es 
das Vereinsinteresse erfordert oder drei Vorstandsmitglieder es beantragen. 
Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Gesamtvorstand berechtigt, 
ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen. Mit-
glieder des Gesamtvorstandes haben das Recht an allen Mitgliederversamm-
lungen der Abteilungen teilzunehmen. 4. Die Grundlagen für die Arbeit des Vorstandes sind die Satzung und Ord-
nungen, die er zur Durchführung seiner Aufgaben beschließt. Ordnungen 
und ihre Änderungen werden vom Gesamtvorstand mit einfacher Stimmen-
mehrheit beschlossen. Ergibt sich bei einer Abstimmung Stimmengleichheit, s
o entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Jugendordnung bedarf 
lediglich der Bestätigung durch den Gesamtvorstand. 5. Der geschäftsführende Vorstand ist für Aufgaben zuständig, die aufgrund 
ihrer Dringlichkeit einer schnellen Erledigung bedürfen. Er führt die Beschlüsse 
des Gesamtvorstandes aus und erledigt außerdem Aufgaben, deren Behand-
lung durch den Gesamtvorstand nicht notwendig ist. Der Gesamtvorstand ist 
über die Tätigkeit des geschäftsführenden Vorstandes laufend zu informieren. 6. Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes haben das Recht, an allen 
Sitzungen der Abteilungen und Ausschüsse teilzunehmen. § 10 Ehrenrat 1. Der Ehrenrat besteht aus 4 – 6 Mitgliedern, die durch die Mitgliederver-
sammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt werden. Wiederwahl ist zulässig. 2. Dem Ehrenrat obliegen folgende Aufgaben: A) Schlichtung von Unstimmigkeiten die dem Vorstand übertragen werden 
oder bei denen der Ehrenrat von einem Gremium angerufen wird. B) Mitwirkung bei Nichtaufnahme in den Verein. C) Mitwirkung bei Ausschluss aus dem Verein. D) Mitwirkung auf Antrag des geschäftsführenden Vorstands. 3. Sämtliche Verhandlungen des Ehrenrats sind streng vertraulich und müssen 
niederschriftlich festgelegt werden. Der Ehrenrat ist berechtigt eine Vorstands-
sitzung zu beantragen. § 11 Vereinsjugend Die Vereinsjugend führt und verwaltet sich nach der Jugend-ordnung 
selbständig. Sie verfügt über die ihr zufließenden Mittel. § 12 Ausschüsse Ausschüsse können nach Bedarf vom Gesamtvorstand gebildet werden. § 13 Abteilungen 1.Für die im Verein betriebenen Sportarten bestehen Abteilungen oder 
werden im Bedarfsfall durch Beschluss des Gesamtvorstandes gegründet. 2. Die Abteilung wird durch den Abteilungsleiter oder seinen Stellvertreter 
geleitet. 3.A) Vor der Mitgliederversammlung ist eine Abteilungsver- sammlung durch-
zuführen. B) Der Abteilungsleiter und sein Stellvertreter werden von der Abteilungs-
versammlung gewählt. Für die Einberufung der Abteilungsversammlung gelten 
die Einberufungsvorschriften des § 8 der Satzung entsprechend. Der Abtei-
lungsleiter ist gegenüber dem Vorstand verantwortlich und auf Verlangen 
jederzeit zur Berichterstattung verpflichtet. 4.Die Abteilungen sind berechtigt, zusätzlich zum Vereinsbeitrag einen Ab-
teilungs- und Aufnahmebeitrag sowie außerordentliche Beiträge und Lei-
stungen zu erheben bzw. zu verlangen. Dies bedarf der Einwilligung des 
Gesamtvorstandes. Die Kassenführung ist von zwei Kassenprüfern der
Abteilungen jährlich zu prüfen. 5.Für die Abteilungen können im Rahmen dieser Satzung Ergänzungsbe-
stimmungen herausgegeben werden. Die Ergänzungsbestimmungen bedürfen 
der Einwilligung des Gesamtvorstandes. Die Ergänzungsbestimmungen sind
für die Abteilungsmitglieder bindend. Im übrigen ist bei der Verwaltung der 
einzelnen Abteilungen im Sinne dieser Satzung zu verfahren. § 14 Protokollierung von Beschlüssen Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Gesamtvorstandes, der 
Ausschüsse sowie der Jugend- und Abteilungs- Versammlungen ist jeweils 
ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm 
bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist. § 15 Wahlen 1. Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, der Sozial-, der Schrift-
wart sowie der Frauenwart werden durch die Mitgliederversammlung auf die 
Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben so lange im Amt, bis ein Nachfolger 
gewählt ist. Wiederwahl ist zulässig. 2. Die Kassenprüfer werden durch die Mitgliederversammlung jeweils für die 
Dauer von 4 Jahren gewählt, jedoch wechselseitig jedes Jahr; d. h., daß in 
jedem Jahr ein Kassenprüfer gewählt wird. Die Wiederwahl eines ausschei-
denden Kassenprüfers ist im Anschluss an sein Ausscheiden möglich. § 16 Kassenprüfung Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei Kassenprüfer geprüft. 
Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht 
und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte eine 
Entlastung des Vorstandes. § 17 Auflösung des Vereins 1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitglieder-
versammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung 
darf nur der Punkt „Auflösung des Vereins" stehen. 2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, 
wenn es A) Der Gesamtvorstand mit einer Mehrheit von Dreivierteln aller Mitglieder 
beschlossen hat oder B) Von Zweidritteln der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich
 gefordert wurde. 3. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% der stimmbe-
rechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit der Mehr-
heit von Dreivierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder bes-
chlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen. Von der Mitgliederversammlung am 26. März 1982 genehmigt: Vorsitzender: gez. G. Terjung Geschäftsführer: gez. F. Rüddel Schriftführerin: gez. E. Schmitz 2. Vorsitzender: gez. U. Neuenfeld Schatzmeister: gez. R. Lotz