Deutsche Meisterschaft Feld/Wald 2018

Mit teilweise sehr guten Ergebnissen kehrten die Jagdbogenschützen des ESV Schwarz-Weiss Mülheim von den Deutschen Meisterschaften in Cottbus zurück. Mit guten 131 Ringen holte Niklas Jantzen (U20) die Silbermedaille in der Feldrunde am Samstag und wiederholte damit seinen Erfolg von der DM 3D. Sehr schwer hatte es an diesem Tag Britta Behr, da die Damenklasse mangels Teilnehmerzahl mit den Herren zusammengelegt wurde. So reichte es am Ende mit 114 Ringen nur zu Rang elf. Markus Behr (Ü55) landete mit 154 R. auf Rang dreizehn. Die Mannschaft des ESV mit M. Behr, N. Jantzen und B. Behr erreichte Platz sieben.
Am Sonntag stand die Waldrunde mit ihren Tierbildern auf dem Plan. Diesmal war die Damenklasse besser besetzt und startete für sich. Britta Behr erzielte bei teilweise starkem Regen mit 226 Punkten überraschend die Bronzemedaille. Niklas Jantzen konnte an den Erfolg vom Vortag anknüpfen und mit 205 P. seinen Erfolgen ebenfalls eine Bronzemedaille hinzufügen. Markus Behr kam auf 251 P. und belegte Rang zehn. Sein Debut bei einer Deutschen Meisterschaft feierte an diesem Tag Markus Jantzen (Ü45). Persönliche Bestleistung und 183 P. reichten zum zwölften Platz. Leicht verbessert zum Vortag zeigte sich das ESV-Team. In gleicher Besetzung erzielte es Position sechs. Damit ist die Sommersaison im DBSV beendet und die Schützen werden sich nun auf den Beginn der Hallensaison Ende November vorbereiten.

Zurück

Tennis News